8. Dezember: Tagung zu Zigeunerbildern

Nach­trag vom 29. Janu­ar 2016: Nach dem Darm­städ­ter Echo hat auch Rena­te Heß für Radio Darm­stadt einen Bericht über die Tagung veröffentlicht.

Am Di. 8. Dezem­ber 2015 fand die drit­te Darm­städ­ter Tagung gegen Anti­zi­ga­nis­mus statt. Die Tagung im Jus­tus-Lie­big-Haus wur­de von Rinal­do Strauß vom Lan­des­ver­band und von Darm­stadts Ober­bür­ger­meis­ter Jochen Partsch eröffnet.

Auf der Tagung stell­te zunächst der Autor Dr. Udo Eng­bring-Romang die neue mobi­le Aus­stel­lung des Ver­bands “Der Weg der Sin­ti und Roma” vor, die hier auch erst­mals der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert wur­de. Die Aus­stel­lung rich­tet sich neben einer all­ge­mei­nen Öffent­lich­keit beson­ders an Bildungsinstitutionen.

Podium0

Am Nach­mit­tag stell­ten Wis­sen­schaft­le­rIn­nen ihre For­schun­gen zu “Zigeu­ner­bil­dern” und zur Bür­ger­rechts­ar­beit der deut­schen Sin­ti und Roma in Work­shops zur Dis­kus­si­on. Auf dem Abschluss­po­di­um debat­tier­ten dann Lan­des­po­li­ti­ker und Bür­ger­recht­ler über die Ergeb­nis­se des Tages und die Fra­ge, wel­che poli­ti­schen Maß­nah­men zur Bekämp­fung des Anti­zi­ga­nis­mus ergrif­fen wer­den kön­nen und sollen.

Auch das Darm­städ­ter Echo berich­te­te über die Tagung

Pro­gramm der Tagung 

10 Uhr Eröff­nung und Grußworte

10:30 Uhr Vor­stel­lung des Pro­gramms und Ein­zel­vor­stel­lung der Workshops

11 Uhr Ein­füh­rungs­re­fe­rat und kur­ze Füh­rung durch die neue Aus­stel­lung (Dr. Udo Engbring-Romang)

12 Uhr Mittagspause

13 Uhr Workshopphase

Work­shop 1: Dis­kri­mi­nie­rungs­ge­schich­te: Foto­gra­fi­sche Kon­struk­ti­on des „Zigeu­ners“ (Dr. Frank Reuter)

Work­shop 2: Aktua­li­tät der Dis­kri­mi­nie­rung: Zigeu­ner­bil­der in den Medi­en (Mar­kus End)

Work­shop 3: Die Bür­ger­rechts­be­we­gung der deut­schen Sin­ti und Roma (Danie­la Gress)

Work­shop 4: Min­der­hei­ten­po­li­tik und der Blick der Mehr­heits­ge­sell­schaft auf Sin­ti und Roma nach 1945 (Ire­ne Wachtel)

15 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Gemein­sa­mes Ple­num mit Kurz­vor­stel­lung der Work­shop-Dis­kus­sio­nen und Ergebnisse

16:30 Uhr Abschluss­po­di­um mit:

Wil­li van Ooy­en (Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der LINKEN im Landtag)
Cor­ra­do Di Bene­det­to (Inte­gra­ti­ons­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD im Landtag)
Dr. Ralf-Nor­bert Bar­telt (Sozi­al­po­li­ti­scher. Spre­cher der CDU im Landtag)
Romeo Franz (Geschäfts­füh­rer der Hildegard-Lagrenne-Stiftung)
Rinal­do Strauß (Hes­si­scher Landesverband)
Mode­ra­ti­on: Tina Dürr (bera­tungs­Netz­werk gegen Rechts Hessen)

17:30 Uhr  Ende der Veranstaltung

Fortbildung gegen Antiziganismus

Der Lan­des­ver­band hat am 4. und 5. Dezem­ber in Koope­ra­ti­on mit dem AStA der Hoch­schu­le Darm­stadt einen zwei­tä­gi­gen Work­shop an der Hoch­schu­le Darm­stadt zum The­ma Päd­ago­gi­sche Metho­den gegen Anti­zi­ga­nis­mus mit Eli­sa Schmidt und Mar­kus End veranstaltet.

Buchumschlag fertig.indd

An der Fort­bil­dung haben unter ande­rem Men­schen aus Ful­da, Mainz und Han­no­ver teil­ge­nom­men. Eli­sa Schmidt und Mar­kus End haben päd­ago­gi­sche Metho­den aus einem von ihnen mit­ver­fass­ten Hand­buch vor­ge­stellt, die für Anti­zi­ga­nis­mus sen­si­bi­li­sie­ren, Vor­ur­tei­le in Fra­ge stel­len und tra­dier­te Denk­mus­ter auf­bre­chen sol­len. Mit die­sem Rüst­zeug wur­den die Teil­neh­men­den in die Lage ver­setzt, zukünf­tig selbst Übun­gen durch­füh­ren zu kön­nen, um anti­zi­ga­nis­ti­sche Denk­mus­ter zu reflek­tie­ren und zu überwinden.

Die Fort­bil­dung wur­de geför­dert von der Stif­tung „Erin­ne­rung, Ver­ant­wor­tung und Zukunft“ (EVZ).

 

Logo Verband

asta_logo_hp_transp