Kulturabende gegen Antiziganismus

Kulturabende des Verbands im Oktober
Lesung – Konzert – Diskussion – Ausstellung

rfe-trio-2016
Romeo Franz & Ensem­ble Trio

Der Ver­band Deut­scher Sin­ti und Roma – Lan­des­ver­band Hes­sen hat drei Infor­ma­ti­ons- und Kul­tur­aben­de im Okto­ber 2016 veranstaltet:

Am 13. Okto­ber in Bad Hersfeld

Am 19. Okto­ber in Wiesbaden

Am 26. Okto­ber in Hanau

Das Pro­gramm bestand aus Infor­ma­tio­nen zur Arbeit des Ver­ban­des, einer Lesung von Zeit­zeu­gen­be­rich­ten der NS-Ver­fol­gung, einer Füh­rung durch die neue mobi­le Aus­stel­lung des Ver­ban­des Der Weg der Sin­ti und Roma und Musik durch das Romeo Franz & Ensem­ble Trio, bestehend aus Romeo und Sun­ny Franz (Vio­li­ne) sowie Aaron Weiss (Pia­no).

Landestreffen der Hessischen Courage-Schulen

Auf dem ers­ten Hes­si­schen Ver­net­zungs­tref­fen der Schu­len gegen Ras­sis­mus – Schu­len mit Cou­ra­ge am 10. Okto­ber in Frank­furt am Main hat der Lan­des­ver­band sei­ne neue Roll-Up-Aus­stel­lung “Der Weg der Sin­ti und Roma” vor­ge­stellt. Die Aus­stel­lung the­ma­ti­siert die Dis­kri­mi­nie­rung, Aus­gren­zung und Ver­fol­gung von Sin­ti und Roma seit ihrer Ankunft vor 600 Jah­ren in Mit­tel­eu­ro­pa bis heute.

1

Unse­re bei­den Work­shops bestan­den aus einer Füh­rung und einer offe­nen Gesprächs­run­de zwi­schen inter­es­sier­ten Schü­ler- und Leh­re­rIn­nen und den bei­den Ver­tre­tern des Ver­ban­des. Dis­ku­tiert wur­de unter ande­rem dar­über, wie Vor­ur­tei­le und grup­pen­be­zo­ge­ne Men­schen­feind­lich­keit ent­ste­hen und funk­tio­nie­ren. Ein wei­te­res Gesprächs­the­ma war die Situa­ti­on für Men­schen mit Sin­ti- oder Roma-Hin­ter­grund an Bildungsinstitutionen.

 

Gedenkfahrt nach Buchenwald

Am 24. Sep­tem­ber hat der Lan­des­ver­band eine Fahrt zur Gedenk­stät­te des ehe­ma­li­gen Kon­zen­tra­ti­ons­la­gers Buchen­wald orga­ni­siert. An der Fahrt nah­men Sin­ti aus Bad Hers­feld, Bebra, Darm­stadt und Umge­bung teil.

hinfahrt

Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma in Buchenwald
Mahn­mal für die ermor­de­ten Sin­ti und Roma in Buchenwald

fuehrung

Ausstellung im Rathaus Ober-Ramstadt

In der Woche vom 19. bis 23. Sep­tem­ber wur­de im Rah­men der inter­kul­tu­rel­len Wochen die mobi­le Aus­stel­lung „Horn­haut auf der See­le“ im Ober-Ram­städ­ter Rat­haus gezeigt. Rinal­do Strauß sag­te als Ver­tre­ter des Lan­des­ver­ban­des anläss­lich der Aus­stel­lungs­er­öff­nung am Mon­tag, dass die aktu­el­le Debat­te über „Armuts­flücht­lin­ge“ nicht nur Par­al­le­len zur geschicht­li­chen Ver­fol­gung der Sin­ti und Roma auf­zei­ge, 2son­den auch, wie tief der Anti­zi­ga­nis­mus noch immer in der Gesell­schaft ver­wur­zelt sei. Anti­zi­ga­nis­mus ist der Begriff für die Feind­schaft gegen­über Sin­ti und Roma, auf die man “Zigeuner”-Bilder über­trägt. Der Anti­zi­ga­nis­mus war die Grund­la­ge für den Völ­ker­mord an ca. 500 000 Sin­ti und Roma, der von den Nazis began­gen wurde. 1

Das Echo berichtete

Bil­der: Stadt Ober-Ramstadt