Das Eberstädter Bündnis gegen Antiziganismus lädt zu zwei Veranstaltungen im September ein

.

.

Das Eber­städ­ter Bünd­nis gegen Anti­zi­ga­nis­mus ist ein loka­les Bünd­nis aus ver­schie­de­nen zivil­ge­sell­schaft­li­chen Akteur*innen und Ein­zel­per­so­nen, wel­ches sich für die Auf­klä­rung über Anti­zi­ga­nis­mus ein­setzt. Bereits das vier­te Jahr in Fol­ge orga­ni­sis­ert das Bünd­nis Ver­an­stal­tun­gen und Pro­jekt­ta­ge zum Thema.

.

Der hes­si­sche Lan­des­ver­band Deut­scher Sin­ti und Roma ist seit der Grün­dung des Bünd­nis­ses Mit­glied und freut sich die­ses Jahr beson­ders, dass das Bünd­nis Romeo Franz für einen Vor­trag gewin­nen konn­te. Romeo Franz ist Euro­pa­ab­ge­ord­ne­ter, Bür­ger­recht­ler und Ange­hö­ri­ger der Min­der­heit und wird in sei­nem Vor­trag am Frei­tag den 23.09.2022 im Ernst-Lud­wig-Saal in Darm­stadt die Lage ukrai­ni­scher Roma unter Berück­sich­ti­gung der aktu­el­len Kriegs­si­tua­ti­on the­ma­ti­sie­ren. Aktu­ell befin­det sich Romeo Franz zusam­men mit Dr. Meh­met Dai­ma­gü­ler, dem Beauf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung gegen 

Anti­zi­ga­nis­mus und für das Leben der Roma, in der Ukrai­ne. Vor Ort infor­mie­ren sie sich über die inner-ukrai­ni­sche Flucht­si­tua­ti­on von Roma. 

Am Diens­tag den 27.09.2022 bie­ten Mitarbeiter*innen des hes­si­schen Lan­des­ver­bands einen Stadt­rund­gang durch Darm­stadt zum The­ma “Wider­stand und Bür­ger­rechts­be­we­gung von Sin­ti und Roma” an und fokus­sie­ren sich dabei auf Darm­städ­ter Persönlichkeiten.

Bei­de Ver­an­stal­tun­gen sind kostenfrei.

Schreibe einen Kommentar