Bad Hersfeld

Am 22. März 1998, einen Tag vor dem Jah­res­tag der März-Depor­ta­ti­on aus Bad Hers­feld, wur­de die Gedenk­pla­ket­te am Rat­haus der Stadt Bad Hers­feld eröff­net. Sie erin­nert an die über 100 aus Bad Hers­feld und Umge­bung depor­tier­ten Sin­ti und Roma. Die Tafel wur­de auf Initia­ti­ve des Hes­si­schen Lan­des­ver­ban­des Deut­scher Sin­ti und Roma erstellt und ange­bracht. Auf der Tafel steht geschrieben: 

Zum Geden­ken an über 100 Sin­ti, die in Bad Hers­feld und Umge­bung behei­ma­tet waren und fast alle am 23. März 1943 in das Ver­nich­tungs­la­ger Ausch­witz depor­tiert wur­den. Nur weni­ge über­leb­ten das Grau­en. Ins­ge­samt fie­len dem Völ­ker­mord über 500.000 Sin­ti und Roma zum Opfer.
Kreis­stadt Bad Hers­feld
Land­kreis Hers­feld-Roten­burg im März 1998”